Liebe Freundinnen,

Juhuuu, ich bin wieder eine Runde weiter und somit der Million für mein Unternehmen ein Stück näher!

In der gestrigen Folge der Sat.1-Show „Start Up! Wer wird Deutschlands bester Gründer?“ wurden wir wieder ordentlich herausgefordert.

Ich habe bei den vielleicht etwas ungewöhnlichen Challenges, nicht nur meine erstklassige Version von R.Kelly`s „I believe I can fly“ zum Besten gegeben, sondern auch ein ganzes American Football-Team motiviert. Zugegeben, bei „The Voice of Germany“ könnte ich mit meinem Gesangauftritt nicht antreten *schmunzel*, aber wir sind hier ja zum Glück auf der Suche nach Deutschlands bestem Gründer und dafür reicht meine Stimme allemal. In der Umkleidekabine des Football Teams der “Berlin Rebels”, habe ich damit jedenfalls ordentlich rumgegrölt und die Stimmung angeheizt.

Hier seht ihr die Berlin Rebels kurz vor einem Spiel. (Quelle: Offizielle Facebook-Seite der Berlin Rebels)

Ein Gründer muss das Talent haben seine Mitarbeiter zu motivieren und zu überzeugen. Das zu beweisen war das Ziel der Challenges. Ob ich es in Zukunft als Motivationscoach schaffe, wird sich zeigen ;).

Die “Locker-Room-Speech” vor dem Football-Team verlief allerdings etwas anders als geplant. Ich hatte eine komplette Rede vorbereitet, in der ging es um Zusammenhalt, Teamfähigkeit, Füreinander-Da-Sein und ums alles Geben. Doch dann ist es passiert…: Ich hatte einen BLACKOUT!

Zwanzig riesige Zwei-Meter-Männer hatten sich im Kreis um mich herum versammelt, ein geballter Haufen Testosteron umringte mich, alle Blicke waren gespannt auf mich gerichtet und mir fielen meine zurechtgelegten Worte einfach nicht mehr ein. Oh nein! Doch was macht man in einer solchen Situation? Ganz einfach… einmal tief durchatmen, ruhig bleiben und improvisieren oder in meinem Fall … grölen! Ich grölte einfach alles raus, was ich noch von dem Film “Blind Side” mit Sandra Bullock in Erinnerung hatte. Warum ich auf Englisch gesprochen habe? Ich dachte das gehört einfach zum Spirit eines American Football Teams dazu. Was ich nicht wusste, der BVB-Boss Watzke stand neben Carsten Maschmeyer und hat sich alles mit angehört. Ob er mich auch mal zum Grölen in die BVB-Kabine einlädt? … Wie sieht es eigentlich mit euch aus, ist euch mein Blackout aufgefallen und wie haben euch die anderen Reden gefallen?

Anschließend sollten wir einen Hörsaal voller Studenten mit einem Haushaltsprodukt überzeugen und möglichst viele davon als potentielle Mitarbeiter gewinnen. Ich hatte die Idee des superduper Föhns „Hairy“, der lautlos ist und der “Amazon-Alexa” in Sachen Können ordentlich Konkurrenz macht. Was kann man mit einem Föhn sonst noch machen? Genau, man kann ihn als Mikrofon benutzen :). Nachdem ich meine Gesangsperformance als Einleitung hingelegt habe, versuchte ich die Studenten mit Lockerheit, Teamgeist, und einem guten Produkt zu überzeugen. Zusätzlich sollten alle an den Unternehmensgewinnen beteiligt werden. Ich wollte möglichst nur realistische Dinge versprechen, die ich am Ende auch halten könnte. Wusstet ihr, dass wir bei den anderen Mitstreitern der Show nie zuhören durften? Ich bekam also nie mit welche Strategie die anderen hatten, oder wie ihre Performance war.
Ich konnte bei der “Uni-Challenge” zumindest vier Studenten davon überzeugen für mich zu arbeiten. Nach der gestrigen Sendung wurde mir eins noch bewusster, alles was ich den Studenten versprochen hatte, würde ich auch halten. Den Spirit den ich versucht habe rüber zu bringen, erhoffe ich mir auch von meinen Mitarbeitern. Daher das Fazit: lieber weniger Mitarbeiter überzeugen, aber dafür die die dann mit Herz und Seele dabei sind und die hinter dem Konzept des Start-ups stehen!

Witzig ist natürlich jetzt mitzubekommen was die Jury inklusive Carsten Maschmeyer, über einen vor der Kamera sagen. Ihr Feedback zu mir klang ja gestern fast negativ “mal sehen ob sie nur gut im Motivieren ist” – aber immerhin kann ich dann laut Jury schonmal etwas 😉

Habt ihr auch mitbekommen was mir der Maschi bei meinem Weiterkommen gesagt hat?
“Sie sind eine besondere Person Linda, nun müssen wir nur noch Ihr Produkt besonders machen”. Ähmm Danke … 😉
Aber ich hoffe er nimmt sich in der nächsten Folge etwas Zeit den LindaBra unter die Lupe zu nehmen, denn klar die Besonderheiten des LindaBras versteht man schnell, als Frau mit größerer Oberweite – als Mann muss man sich da schon etwas rein fühlen!

Weiter geht’s, es bleibt spannend – drückt mir die Daumen für die nächste Runde!

Gestern haben wir in einer kleinen Runde geschaut – ehrlich gesagt war ich noch super müde von meinem Auftritt beim Sat.1 Frühstücksfernsehen… volle Power von 3:30 bis 23:30 😉

Eure Linda

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Kommentare zu “TV-Folge 2 – “Start Up!” – Ein Blackout, eine Gesangsperformance und BVB-Boss Watzke

  1. deine performance war in allen challenges prima.wir haben uns gefreut,dass
    du alles so gut gemeistert hast.

    Posted on 30. März 2018 at 06:14
    1. Danke für die schönen Worte :)!! Linda und ihr gesamtes Team freuen sich auch sehr darüber!! Drückt uns doch weiterhin die Daumen, dass Linda noch sehr weit kommen wird, toi toi toi

      Posted on 3. April 2018 at 10:01