Liebe Freundinnen,

Wie ihr vielleicht schon in meinem vorherigen Blogartikel gelesen habt, war es echt keine leichte Aufgabe den perfekten BH zu entwickeln, der all meinen Kriterien entspricht. Nach einer monatelangen Entwicklungsphase mit zahlreichen Schwierigkeiten, hatte ich, zusammen mit der Schneiderin Stephanie Schneider, meine „eierlegende Wollmilchsau“ realisiert. Auch wenn viele Menschen gesagt haben, dass ein solcher BH, der bequem UND sexy ist und zudem noch Halt bietet, nicht möglich sei, habe ich nicht aufgegeben und naja … es hat sich gelohnt! Der LindaBra ist genau so geworden, dass er all meine Bedürfnisse und die zahlreicher Frauen erfüllt, comfy but sexy!

Doch gerade als ich mein erstes großes Ziel erreicht hatte, stand mir schon die nächste Hürde bevor: die perfekte Produktion zu finden! Es stellte sich als viiiiiel schwieriger heraus, als gedacht. Zeit zum Durchatmen blieb mir keine.

Ursprünglich wollte ich unbedingt in Europa produzieren. Doch die Realität lehrte mich eines Besseren…

Ich trat mit unglaublich vielen Produzenten in zahlreichen europäischen Ländern in Kontakt und reiste selbst unter anderem nach Polen, Ungarn und Lettland.

 

Hier seht ihr mich, wie ich gerade in Ungarn eine Fabrik besichtige, auf der Suche nach dem passenden Produktionspartner.

 

 

Doch schnell stellte sich heraus, dass den meisten Produzenten entweder die Fertigung meines BHs viel zu komplex war oder ihnen meine Stückzahl noch zu gering war. Ich kassierte eine Absage nach der anderen. Keiner der Produzenten traute sich wirklich an mein Produkt heran. Der LindaBra ist sehr innovativ und kein 0-8-15-BH. Das macht sich natürlich auch in der Produktion bemerkbar. Unsere Schnittmuster sind sehr ausgeklügelt und absolut neuartig. (Dadurch konnte ich übrigens für den LindaBra ein Patent beantragen.)

 

Hier seht ihr, wie ich gerade unser innovatives Schnittmuster mit einem möglichen Produzenten bespreche.

 

Nachdem ich in Europa vergeblich nach einem passenden Produktionspartner gesucht habe, wagte ich den Schritt nach Hongkong. So flog ich nach der Erfahrung in Europa, mit einem etwas ungewissen Gefühl nach Asien.

Doch wie sich nach kurzer Zeit herausstellte, war dies genau der richtige Schritt. In Hongkong wurde ich endlich fündig. Nach einem persönlichen Besuch und zahlreichen Gesprächen, war ein Produzent dazu bereit die Herausforderung anzunehmen und den LindaBra zu fertigen.

Yeah! Endlich habe ich einen passenden Produktionspartner gefunden!

Monatelang arbeiteten wir eng zusammen, um meinen BH noch weiter zu perfektionieren und die Produktion zu realisieren. Währenddessen war ich viel vor Ort und lernte meinen Geschäftspartner sehr gut kennen. Durch diese Zeit bin ich ganz sicher, dass Hongkong die richtige Entscheidung war. Die Produktion vor Ort arbeitet hoch professionell und innovativ. Zudem ist es ein frauengeführtes Unternehmen, daher können sich alle in unseren LindaBra einfühlen und verstehen ganz genau worauf es bei einem guten BH ankommt.

Daher mein Fazit: Egal was kommt, gebt nicht auf und bleibt dran! Es lohnt sich!

 

Hier seht ihr, wie ich beim gemeinsamen Abendessen mit der Firmenleitung meines Produktionspartners in Hongkong bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.